Psychiater hauen sich gegenseitig in die Pfanne: 200.000 € Schadenersatz

dgppn_demo_2009_8Obwohl es diese angebliche „psychische Krankheit“ gar nicht gibt, haben Psychiater jetzt bei 3 hessischen Steuerfahndern gemerkt, dass sich die Stimmung der herrschenden Landesregierung gedreht hat und entsprechend haben sie opportunistisch nun die 3 davon frei gesprochen, damals vor Jahren „psychisch krank“ gewesen zu sein. Geht doch – selbst so eine Rückwärtsbegutachtung 🙂
Denn wenn man willkürlich „psychisch krank“ schreiben kann, kann man genauso willkürlich so eine Diagnose auch widerrrufen – nur, wenn man das vor großem Publikum tut, merken alle, was für eine Betrugs- und Lügen-Schein“wissenschaft“ die Psychiatrie ist.

Diese Psychiater haben sogar den Kollegen in die Pfanne gehauen, der jetzt rund 200.000 € Schadenersatz dafür zahlen muss, dass er seinem Auftraggeber, dem Fiskus des Landes Hessen, zu Diensten war. Das freut uns aufrichtig.
Berichte daüber bei Spiegel Online und der Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Schlagwörter:

, ,