Nicht in unserem Namen!

Ausschnitt_vom_io_14_titelbildOle Arnold Schneider hat für den Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener (BPE) und die Bundesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie-Erfahrener (die-BPE) eine eingehende Entgegnung auf die Kritik von Psychiater Seite aus an dem Konzept einer gewaltfreien Psychiatrie in der Recht & Psychiatrie 1/2021 veröffentlicht. Insbesondere weil diese Verteidiger der Zwangspsychiatrie übergriffig versuchen, diese Kritik als „im Interesse“ von den Betroffenen darzustellen, sich anmaßen sozusagen stellvertretend für diese sprechen zu können, ist diese gemeinsame Entgegnung der bundesweit organisierten Psychiatrie-Erfahrenen eine starke Antwort. Bitte unbedingt lesen, mit was für scheinheiligen und verlogenen Argumenten die Verteidiger der Zwangspsychiatrie versuchen, die menschenrechtlichen Argumente, die dem Konzept einer gewaltfreien Psychiatrie von Martin Zinkler und Sebastian von Peter zu Grunde liegen (siehe:  https://tinyurl.com/martinzinkler), anzugreifen. Eine glänzende Replik auch deswegen, weil die „heiligen Kühe der Strafjustiz“, der § 63StGB als Grundlage für die Forensik, unter dem Brennglas der Menschenrechte wie schimmlige Pilze zu Staub zerfallen.

Die R&P hat BPE und die-BPE zugestanden, diese Entgegnung im Internet kostenlos zur Verfügung zu stellen, siehe hier:  www.die-bpe.de/zur_kritik.htm

Schlagwörter:

,