3 x Berichte über die Verbrechen der Zwangspsychiatrie

„Die Verfahren wurden eingestellt“
Taz Interview mit Christof Beyer, der die personellen Kontinuitäten in den psychiatrischen Anstalten nach 1945 erforschte. Das Ergebnis: Viele der ärztlichen Massenmord-Verbrecher machten Karriere.
——————————————-
13.7.2018 17:00 Uhr in Koblenz, Universität, Gebäude E, Raum 114
Ton-Bilder-Schau „PIPPI IM FOLTERLAND – Willkür, Isolation und Verbrechen in der Zwangspsychiatrie“
——————————————-
Mi, 18.7. | 21.00 Uhr SWR Fernsehen
Der Fall Michael Perez – Verloren in der Psychiatrie
Seit 16. Juni 2015 ist Michael Perez unter verschärften Bedingungen untergebracht – komplett isoliert in einem sogenannten Kriseninterventionsraum. 24 Stunden am Tag allein. …
Die erschütternde Erkenntnis des Films: Der Fall Michael Perez – das kann immer wieder passieren. Und zwar fast jedem. Man kommt schneller rein als gedacht – und ist man einmal „drin“, kommt man kaum wieder raus. Der Durchschnitt in der forensischen Psychiatrie liegt in vielen Bundesländern bei fast zehn Jahren. Besonders gefährdet: Menschen, die eigensinnig sind, sich nicht gut unterordnen können, sich widersetzen.