Ambulante Zwangsbehandlung in Österreich ?

logoVersuch die ambulante Zwangsbehandlung in Vorarlberg, Österreich, durchzusetzen!

„Laut Haller geht man in Vorarlberg einen Weg, den man im Rest Österreichs nur zögerlich beschreitet. Nämlich den Weg der „Bedingten Einweisung“. Eine Möglichkeit, die seit einer Novelle 2011 gegeben ist. Die Bedingung lautet – zeigt sich der psychisch Kranke kooperativ, versucht man ihn ambulant zu betreuen und er bleibt in Freiheit. Verweigert er Medikamente, schwänzt Arzttermine, hält nichts von psychosozialer Begleitung – dann muss er doch stationär in eine Anstalt.“
Quelle: „Panik vor Zwangseinweisung in geschlossene Anstalt“

Dabei war Österreich 2006 sogar vor Deutschland mit einem Gesetz zur Patientenverfügung progressiv vorangeschritten, siehe hier.
Wo bleibt nur die an das österreichische Gesetz angepasste PatVerfü und wo sind die Unterstützter, die sie zum Erfolg bringen?

Schlagwörter:

, ,