Tag-Archiv: PEPP

Patientenbeauftragter Karl-Josef Laumann ist informiert

Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann (im Bild ganz links), ist persönlich darüber informiert, dass die Betroffenen das geplante „individuellere Entgeltsystem“ statt PEPP ablehnen und fordern, es zu verhindern. Es ist ein Pharma-Marketing Projekt zur Weiterverbreitung der Zwangspsychiatrie, siehe Aufruf zur Demo im Beitrag unten. Nun wird sich entscheiden, ob er ein Pharma-Werbe-Referent und […]

Demonstration gegen`individuelleres Entgeltsystem´

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie-Erfahrener ruft für nächsten Mittwoch, 16.3. um 13.30 Uhr zur Demonstration vor dem Auditorium Friedrichstrasse, Friedrichstraße 180 in 10117 Berlin  auf. Im Rahmen einer Veranstaltung möchte der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern angeblich „Gegenwart und Zukunft der Versorgung psychischer Erkrankungen“ diskutieren, vor allem aber mögliche Lösungswege zur […]

Kein Cent für die Zwangspsychiatrie, Teil V

Bei der letzten Demonstration „Kein Cent für die Zwangspsychiatrie – Dreht ihr den Geldhahn zu!“, zu der der BPE und die-BPE gemeinsam aufgerufen hatten wurden wir von Dr. Martin Zinkler unterstützt, dem Chefarzt der Psychiatrie Heidenheim. Er hatte sich in einem offenen Brief gegen eine gesetzliche Regelung von Zwangsbehandlung ausgesprochen. Bilder der Demonstration hier.

Demonstration am 28.8.2015 beim Gesundheitsminister

Keinen Cent für die Zwangspsychiatrie! weitere Bilder hier Dreht ihr den Geldhahn zu! Es ist ein Märchen, besser eine interessengeleitete Schutzbehauptung, dass durch mehr Geld für Sozialpädagogik und therapeutische Beschwörungen die psychiatrische Gewalt immer weiter abnähme, die Gewalttätigkeit umgekehrt proportional zum finanziellen und pädagogischen Einsatz sozusagen asymptotisch gegen Null gehen würde. Dieses angebliche „Argument“ wird […]

Demo: Kein Cent für die Zwangspsychiatrie

Heute, 31.7. fand die erste von 5 Demonstrationen vor dem Gesundheitsministerium statt: weitere Bilder hier Wir verteilten Flugblätter mit diesem Aufruf und konnten so öffentlich machen, wie die vor einer Filiale der Berliner Volksbank stattfindende Anti-PEPP Demo mit der nötigenden Drohung, dass es bei Einführung des „PEPP“ mehr Zwangseinweisungen („Verwahrung“) und Zwangsbehandlungen („Zwangsmedikation“) geben würde, […]

Petition gescheitert :-)

Am 24.2.2014 ist der Versuch gescheitert, mit einer Petition beim Bundestag zu verhindern, dass der Zwangspsychiatrie mit PEPP wenigstens ein bischen der Geldhahn zugedreht wird. Die Petition hat kaum 1/3 des notwendigen Quorums von 50.000 UnterzeichnerInnen gefunden, um in einer öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses beraten zu werden, siehe hier. Bemerkenswert kommentierte eine Krankheitseinsichtige im dazu […]