`Kindermord im Krankenhaus´

KZ-Hadamar nach Ankunft der US-Army: Exhumierung der Opfer Quelle: https://archive.org/details/gov.archives.arc.43452#

Eine Ergänzung zum unten folgenden Bericht über die Mordserie im Krankenhaus und dem Warum,
und zum Verständnis, was für einen infamen Versuch die deutsche Psychiatrie unternimmt, sich mit Hilfe der Internationalen Psychiatrie durch den WPA Kongress vom 8.-12.10.2017 von Ihren Verbrechen weiß zu waschen, ist dieses Buch von Andreas Babel:

Kindermord im Krankenhaus

Warum Mediziner während des Nationalsozialismus in Rothenburgsort behinderte Kinder töteten
Bremen: Edition Falkenberg, 240 Seiten, 16,90 €

Z.B. schreibt eine Rezensentin bei Amazon:

…Detailliert-sorgfältig aufgearbeitete und puzzleartig zusammengeführte Belege zu den beteiligten Medizinern und ihren Lakaien, die an der Ermordung von Kindern im Kinderkrankenhaus Rothenburgsort in Hamburg beteiligt waren, sind die Grundlage der Realdokumentation, viele Daten uns Fakten, die aus heutiger (und auch vereinzelt aus damaliger, aber nicht kommunizierter) Sicht an Grausamkeit kaum zu überbieten sind. Kinder wurden geradezu als medizinische Labortiere missbraucht. Besonders schlimm, dass einige der Beteiligten nach dem 2. Weltkrieg unbehelligt Karriere gemacht haben und lange nicht alle Verursacher zur Rechenschaft gezogen wurden. …
Wie eng liegen (Rassen-)Ideologie, willkürlich missbrauchte Ethikgrundlagen der Medizin als „heilende Wissenschaft“ sowie … selbstherrlich agierender Mediziner zusammen? Dieses Buch gibt Antworten darauf und dürfte bei Menschen, die diese Zeit selbst erlebt haben, viele Wunden wieder aufreißen und die heutige Genration mit einem überwiegend totgeschwiegenen weiteren Kapitel der deutschen Geschichte konfrontieren….

In der Recht & Psychiatrie wurde diese Rezension veröffentlicht:

Zu den furchtbarsten Verbrechen, derer sich zahllose Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger während des »Dritten Reiches« schuldig gemacht haben, gehört die Ermordung psychisch kranker und behinderter Menschen, euphemistisch als »Euthanasie« oder »Gnadentod« bezeichnet. Wenngleich diese Verbrechen nicht gegeneinander aufgewogen oder gar relativiert werden sollen, bekommen sie doch eine besondere Abscheulichkeit und Niedertracht, wenn die betroffenen Opfer Kinder waren. Kinder als Mordopfer mobilisieren immer unser größtes Entsetzen und die Frage nach dem »Warum«….
Lesen Sie mehr >>

Schlagwörter: