T4 Umzug dieses Jahr


Weitere Bilder vom T4 Umzug am 2. Mai hier klicken.
Wir zogen nach dem Gedenken in der Tiergartenstr. 4 zur Geschäftstelle der DGPPN. Unterwegs verteilten wir Flyer-Zeitungen mit dem Aufruf zum Protest gegen den WPA Kongress in Berlin. Mit unseren Transparent konnten wir viel Aufmerksamkeit erregen.

In Königslutter: Gedenken nur, wenn dabei das Vergessen garantiert ist! Die Zwangspsychiatrie der AWO versuchte, mit dem Hausrecht das Gedenken an die psychiatrisch Ermordete und die Demonstration am 2. Mai zu verhindern, hier der Bericht darüber. Und hier das Link zum revidierten Aufruf zum R&R Day in Königslutter und die Dokumentation.
Der Bericht über den Polizeieinsatz bei der Gedenkveranstaltung, wie die Polizei aufdringlich, ja feindselig auftrat, siehe hier. Oder ist da sogar der braunschweiger Staatschutz aufgetreten? Wir erinnern uns an die Beschlagnahmung der transformierten Bonhoeffer Skulpturen durch den Staatsschutz, siehe hier.

Am 17. 9. 2002 wurden aber die beiden Skulpturen aus der Beschlagnahmungs-„Haft“ an uns entlassen. Sämtliche Ermittlungsverfahren der Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes wurden eingestellt, da keine Aussicht auf Erfolg bestand, die Täter zu ermitteln, die die Charité und die damalige Karl Bonhoeffer Klink (heute Lady Diana Clinic) von den beiden Karl Bonhoeffer Büsten befreit hatten.
Die Assemblagen von Igael Tumarkin mußten an uns zurückgegeben werden, obwohl Mitglieder von uns (siehe Titelbild Irren-Offensive Nr. 11) verdächtigt wurden, die Befreier gewesen zu sein – es sind neue Kunstwerke, die neues Eigentum begründen, das uns der Künstler als Urheber geschenkt hatte. Auch wenn die gestohlenen Büsten dabei verwendet wurden, so war deren formgegebene Existenz und damit das Eigentum an ihnen untergegangen. Ein finanzieller Restitutionsanspruch hätte nur gegen überführte Täter bestanden. Darüber hinaus wurde uns die Bildmappe der Ermittlungsbehörde übergeben! Eine nette Geste des LKA 🙂